Gründung und Leitung der Stiftung

 

Die gemeinnützige Stiftung Libertas per Veritatem ist 1994 durch die Ärztin Dr. Silvia Berk gegründet worden, um das nach ihren Worten "vielseitig geniale Werk Hortense von Gelminis, als ein eindrucksvolles Zeugnis christlicher Verkündigung" der Öffentlichkeit zugänglich zu machen". Zweck der Stiftung ist "die Förderung von Kunst und Kultur durch die Auseinandersetzung mit dem Gesamtwerk von Hortense von Gelmini, das sich unter anderem auf die Gebiete Philosophie, Theologie, Dichtung, Musik und Malerei erstreckt. Die Stiftung soll es der Öffentlichkeit ermöglichen, über dieses exemplarische Werk Zugang zu den christlichen Grundwerten zu finden". Namen und die Grundgedanken der Stiftung hat Hortense von Gelmini selbst intendiert. Die Stiftungsgründung fand ein gutes Echo in der Presse. Bis 1999 war die Stiftungsgründerin Alleinvorstand der Stiftung, deren Beirat von Hortense von Gelmini geleitet wurde. 1999 setzte sie als Stiftungsvorstand Wilderich Freiherr Droste zu Hülshoff ein, der die Stiftung, unterstützt durch einen vierköpfigen Beirat unter dem Vorsitz von Benedikt Freiherr Droste zu Hülshoff, seither leitet.

 

Veranstaltungen und Publikationen

 

Die Stiftung unterhielt von 1994 bis 2006 in Freiburg i.Br. eine nicht-kommerzielle Galerie "Kunstsammlung Hortense von Gelmini", die  durch den Freiburger Regierungspräsidenten Dr. Conrad Schroeder eröffnet wurde. Die Stiftung veranstaltete mit den Werken von Hortense von Gelmini Kunstausstellungen, Vorträge, Gedichtlesungen und Galeriegespräche. Viele davon wurden durch Video- und Audio- und Fotoaufnahmen dokumentiert. Hortense von Gelmini erschloss ihre Werke meist selbst, z.B. durch Ausstellungsführungen.  Auch nahmhafte Gastredner brachten ihre Sicht auf das Werk von Hortense von Gelmini ein. 2001 gründete Hortense von Gelmini zur Unterstützung der Stiftungsarbeit ihren Verlag LPV Hortense von Gelmini, der v.a. ihre geistlichen Gemäldezyklen durch Bildmeditationen mit bekannten Koautoren herausbrachte. Der Verlag brachte auch Kunstpostkarten zahlreicher Bildmotive und eine Gesamtausgabe der Gedichte heraus. Die Verlagsprodukte und ein Verkaufsprospekt können über die Stiftung bezogen werden. Seit 2010 ermöglicht die Stiftung nach Anmeldung einen Besuch ihrer Räume in Horben.

 

Auf youtube macht die Stiftung nach und nach die öffentlichen Konzerte, Vorträge, Ausstellungen und Gedicht-Rezitationen von Hortense von Gelmini auch jüngeren Generationen zugänglich.

 

Biografie "Hortense von Gelmini - Leben und Werk"

 

2007 wurde Hortense von Gelmini mit dem Europäischen Kulturpreis ausgezeichnet. Aus diesem Anlass gab die Stiftung eine Biografie heraus: "Hortense von Gelmini - Leben und Werk", zu der Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, ein Vorwort schrieb.

 

 Stiftungsarchiv

 

In den letzten Jahren katalogisierte und sicherte die Stiftung die Orginalkunstwerke in ihrem Depot. Sie erarbeitete ein Archiv über alle Werke und eine Chronologie zur Schaffen von Hortense von Gelmini, das jetzt - umfassend digitalisiert - nach und nach der Veröffentlichung zugeführt wird.